Hilfe die ankommt: Für die Ärmsten der Armen.
Wir unterstützen seit über 25 Jahren in Weißrussland (Belarus) und Litauen

Crowdfunding-Aktion: Hilferuf aus der Ukraine

Wir sind auf einen eindringlichen Hilferuf gestoßen, der uns, den Vorstand des Vereins "Hilfe Litauen Belarus e.V." so berührt hat, dass wir sofort beschlossen haben im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion zu helfen! Der Hilferuf kommt vom Bistum Ivana-Frankivsk in der West-Ukraine.

Hunderttausende und insbesondere Mütter mit Kindern aus den umkämpften Gebieten in der Ostukraine und aus Kiew fliehen in die West-Ukraine, wo sich das Erzbistum Ivana-Frankivsk befindet. Viele Flüchtende sind bereits angekommen. Manche gehen weiter in Richtung Polen oder Deutschland, andere wollen in der West-Ukraine bleiben. Daher hat das Bistum alle verfügbaren Häuser als Notunterkunft bereitgestellt: das Priesterseminar sowie das Bistumshaus. Künftig werden auch das katholische Gymnasium und ein Jugendzentrum die geflohenen Menschen aufnehmen. Insgesamt kann auf diese Weise über 400 Menschen eine vorübergehende Unterkunft geboten werden.

Im Namen seines Erzbischofs, Volodymyr Vijtyshyn bittet der Finanzökonom des Bistums Ivano-Frankivsk, Herr Mykhailo Klapkiv, dringend um Solidarität und vor allem um Geldspenden, um die gestrandeten Flüchtlinge mit dem Nötigsten versorgen zu können. Hierzu gehören Kleidung, Verpflegung, sowie Spielzeug für die Kinder, aber auch Unterkunft für die Menschen, die kurzzeitig in Räumlichkeiten des Bistums Unterschlupf finden. Dies kann das Bistum jedoch nicht aus eigenen Mitteln finanzieren. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Kommunalabgaben betragen ca. 9,50 Euro pro Person pro Tag.

Hier geht es zum Online-Spenden-Projekt:

Bitte unterstützen Sie mit Ihrem Beitrag zu unserer Crowdfunding-Aktion mit der Pax-Bank, Köln.